Ihr Industriebereich

Industrieetikettierung zur Identifizierung von Maschinen und Anlagen



Die Kennzeichnung von Industriemaschinen ist sowohl für die Hersteller, als auch für Endverbraucher von großer Wichtigkeit, um eine eindeutige technische Identifizierung zu gewährleisten.


Die Herausforderungen bei der Kennzeichnung industrieller Ausrüstung:

Indem sie ihre Maschinen kennzeichnen, können die Hersteller die Rückverfolgbarkeit ihrer Maschinenproduktion, sowie deren Identifizierung sicherstellen. Dazu müssen sie diese Ausrüstung mit der Chargennummer, einer Referenz und dem Herstelldatum kennzeichnen. Diese Daten müssen während des gesamten Herstellprozesses lesbar bleiben, um einen perfekten Produktionsablauf zu garantieren, sowie eine ständige Übersicht über die Lagerbestände (Teile, Komponenten und Fertigprodukte).

Für diese robusten Teile industrieller Technik herrschen harsche Bedingungen, deshalb muss die Farbbandqualität und die Etiketten sorgfältig gewählt werden, um einen dauerhaften Druck zu garantieren.

Dank der Robustheit der Drucker und der Langlebigkeit der bedruckten Etiketten ist der Thermotransferdruck die geeignetste Technologie im herausfordernden Industriebereich.




Endanwender von Industriemaschinen:

Das Produktions- ,Wartungs- und Reinigungspersonal muss sämtliche Teile der Maschinen, die in ihren Betrieben laufen, identifizieren können. Die Erkennung der Ausrüstung und ihrer Teile erlaubt es ihnen, im Falle einer Maschinenstörung rasch Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Die industrielle Kennzeichnung schließt auch Anweisungen und Warnhinweise mit ein, sodass das Bedienpersonal während der Arbeit mit den Maschinen alle erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen kann.

Industrieetiketten, die an Anlagen und einzelnen Maschinenteilen angebracht werden, sind oft mit Software verbunden, sodass diese Anlagen oder Teile registriert werden können.

Diese Etiketten müssen eindeutig und lesbar sein. Die Angaben auf diesen Etiketten dürfen nicht ausbleichen, ihre Lesbarkeit muss vielmehr über den gesamten Produktlebenszyklus der Maschine erhalten bleiben.

Einige Industriemaschinen, die in rauen Umgebung zum Einsatz kommen, müssen auf robustere Art gekennzeichnet werden, damit die Lesbarkeit sichergestellt ist.

Hier sind Beispiele für Bedingungen, denen Industrieetiketten standhalten müssen:
  • Reiben
  • Chemische und Reinigungsprodukte
  • Sehr hohe Temperaturen
  • Verspritzen geschmolzener Stoffe
  • Gefährliche Produkte
  • Hohe Drehzahlen/Geschwindigkeiten
 

Anforderungen an die Kennzeichnung von Industriemaschinen und -anlagen



In Europa besagt die CE Kennzeichnung, dass die Maschinen und Anlagen den Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen der EU-Richtlinien entsprechen. Die CE Kennzeichnung muss an allen relevanten Produkten lesbar und wischfest angebracht werden, damit diese auf dem EU-Markt verkauft werden können.

Folgende US-Normen stellen ebenfalls Anforderungen sowohl an die Hersteller, als auch an die Betreiber der Maschinen:
  • Da ist zunächst die ANSI B11 Serie, die sich in zahlreichen Dokumenten mit der Sicherheit von Maschinen und Anlagen auseinandersetzt.
  • Zusätzlich zum ANSI B11 hat die OSHA (Occupational Safety and Health Administration - Verwaltungsstelle für Arbeitssicherheit und -gesundheit) weitere Normen über folgende Themen ausgearbeitet:
- Kontrolle über Gefahren am Arbeitsplatz
- Sicherung von Maschinen und Anlagen während Wartungsarbeiten
- Anforderungen an die Sicherung von Maschinen

Diese Anforderungen bedeuten sehr oft, dass an Teilen von Maschinen und Anlagen Warnhinweise angebracht werden müssen.


Warnhinweise

Von Industriemaschinen gehen zahlreiche und vielfältige Risiken aus. Bedienungsfehler sind verhängnisvoll, und die Unfallfolgen oft sehr gravierend. Ist ist sehr wichtig, dass jede Maschine, deren Gebrauch oder Bedienung mit einem Risiko verbunden ist, mit einem Warnschild versehen wird. Diese Schilder müssen eindeutig sein und ins Auge springen und haben deshalb oft die Form farbiger Logos.
Je nach Art des Risikos gibt es verschiedene Logos:
Bilder
  • Material
  • Form
  • Farbe
  • Kennzeichnung
  • Endbearbeitung und Befestigung
Alle diese Alternativen tragen zur Funktionalität von Warnhinweisen bei: Sicherheit, Information, Ort, Identifizierung, Rückverfolgbarkeit, etc.
 
 

Thermotransfertechnologie für die Industrieanwendung



Der Thermotransferdruck ist deshalb die geeignetste Lösung für die Kennzeichnung von Industriemaschinen. Durch die Schärfe und Langlebigkeit des Thermotransferdrucks können alle Bedürfnisse und Anforderungen dieses Sektors erfüllt werden. Der Kunde findet im ARMOR Sortiment Harzfarbbänder, die für diese Anwendung prädestiniert sind. Diese Farbbänder wurden entwickelt, um genau jenen rauen Bedingungen zu trotzen, denen Industrieetiketten ausgesetzt sind.
  • AXR 7+: Das repräsentativste Harzfarbband auf dem Markt bietet den Anwendern geballte Leistungsfähigkeit bei Schreibqualität und Haltbarkeit des Drucks.
  • AXR 8 : Hier können sich unsere Anwender von der ausgezeichneten Beständigkeit gegen Lösungsmittel und hohe Temperaturen überzeugen.
Top
Besuchen Sie die Mikro-Sites der ARMOR-Filialen
  • United States ENES
  • Kanada ENFR
  • Südafrika EN
  • East Africa EN